logo

Nächstenliebe, Glauben, Hoffnung
  • English
  • Français
  • Deutsch
  • Русский
  • Español
Pater Pedro, dieser Mann, dieser Priester, das argentinische Missionar, der seit über 40 Jahren in Madagaskar ist zum Symbol des Widerstandes gegen Armut geworden. Er wusste, dass die Armut nicht zu akzeptieren, als "hoffnungslos", ja er dachte, kämpfen "unerbittlich" Seine Methode ist sehr einfach, wir, Christen an Jesus glauben, der uns den Wert gelehrt: - Güte - Glaube an Gott - Die Wohlfahrt - Vergebung - Gegenseitige Hilfe - Die gemeinsame Nutzung Und so viele andere Dinge in Bezug auf die Menschheit und des Humanismus Nur imitieren Jesus in unserem täglichen Handeln. Aber in der Methode von Fra. Pedro sehen wir den Realismus, weil es utopisch zu wollen, denen zu helfen, die sich selbst nicht helfen, diejenigen, die nicht wollen, aus ihren Zustand oder denen zu erhalten, eher zerstören als aufbauen. Seine Methode gehörte auch die aktive Beteiligung aller Gemeinschaften des Landes. Assistance unter Mitbürger, Nachbarn, Brüder und Schwestern, helfen Eltern und Nachbarn ist diese Vereinigung, die Pater Pedro auftaucht, diese Vereinigung die Realisierung in den letzten 27 Jahren erlaubt hat: Heute nach 27 Jahren des Kampfes, der Akamasoa Vereinigung Pater Pedro hat 500.000 Malagasy geholfen. 3000 Häuser wurden gebaut, und 25 000 Menschen leben in unserer 22 Dörfer. Jedes Dorf hat Schulen, eine Klinik und Arbeitsplatz für das Erwachsenenleben, Maurer-, Zimmerer-, Landwirtschaft, Handwerk. 12 162 Kinder besuchen unsere Schulen. Wir sind stolz auf die Leistungen, aber wir wissen auch, dass wir auf diese Leistungen nicht ausruhen können. Der Kampf ist täglich, handelt es sich um die Probleme eines jeden unserer Dörfer, die die armen Menschen weiterhin Hilfe von Akamasoa zu kommen suchen. Unser Welcome Centre hat im Jahr 2014 mehr als 38.000 Menschen ausmachten, eine vorübergehende Soforthilfe erhalten zu haben: Lebensmittel, Kleidung, Decken, Seife ... Aber hier geben wir Bildung, Gesundheit und Arbeit. Jeder ist beteiligt am Überleben und Leben für alle und Zukunft für alle. All dies ist das Ergebnis dieser REVOLTE, die Pater Pedro angesichts dieser extremen Armut im Jahr 1989 hatte und noch heute hat. Wir sind "Madagaskar-Stiftung" Public Charity in USA registriert haben wir eine Bundes Zertifizierung und werden von der IRS anerkannt. Wir kämpfen für Pater Pedro und alle madagassischen durch den Rest der Welt vergessen Menschen. Wir würden uns daran erinnern, dass das Wort "katholisch" bedeutet "universal" und das ist die Universalität der Welt, in der wir uns nennen finanziell zu unterstützen. Pater Pedro ist zu sagen pflegte: "Es ist so einfach zu geben, wenn Sie" Jeder von euch kann diesen Satz erinnern, jeder von euch kann Aufwand jeden Monat einen kleinen Prozentsatz zu schicken, was sie verdienen diese Menge zu unterstützen. Und natürlich, Sie werden es tun ", wenn Sie", wenn Sie nicht haben Sie es nicht tun kann. Diese Kinder, wir bitten um Sie daran zu erinnern, jeden Tag essen und nicht nur einmal, wenn Sie Geld senden Ihr Gewissen zu entlasten. Hier sprechen wir von einer "Pflicht" für jeden Menschen, nicht ein Gebet keine Voraussetzung. Der einzige "Danke" Sie wird es empfangen, ist das Lächeln, die Kinder auf ihrem Gesicht. sich freiwillig melden Seit Jahren erhalten wir Freiwilligen Anfrage aber Pater Pedro zieht Malagasy Freiwilligen, es ist für sie Sorge zu fühlen und ihre eigenen Brüder und Schwestern zu helfen. Wir nehmen Freiwillige kleine oder große Gemeinschaften zu schaffen, Veranstaltungen zu organisieren, die Geld bringen könnte, was wir in Madagaskar tun. Das ist die wahre Freiwilligen, keine Reisen zu den Trauminseln, sondern eine echte Investition, wo sie sind. Wieder keine besonderen Dank, nur die Zufriedenheit der "tut gut" für eine "gerechte Sache" und erwarten, dass nur das Lächeln der Kinder, die immer uns und dankt uns verblüfft für das, was wir tun. Ich muss Ihnen auch sagen, dass wir Erfahrung etwas haben in den letzten Wochen, als wir Mitteilungen an Präsidenten und Direktoren von über 20 katholische Universitäten in USA per E-Mail geschickt, und wir müssen sagen, dass keine Antwort bis heute gegeben hat, nicht nur eine, und müssen Sie das einzige, was wir wissen, fragen Sie nach wurde die Existenz unserer Stiftung zu ihrer eigenen Gemeinschaft bekannt zu machen. Kein Geld, nur die Kommunikation, aber anscheinend war es schon zu viel für die Ärmsten der Ärmsten zu helfen. Was für ein schönes Beispiel für die "Bruderschaft" Geist oder "christlich" Sorge, was gutes Beispiel für "Ignoranz" und "Egoismus". Hier verlasse ich mich nur auf dem Gewissen. Patrick Adam de Villiers

auf der anderen Seite der Welt

auf einer Deponie

inmitten von nirgendwo

inmitten der Ärmsten…

wurde eine Bewegung

von internationaler Dimension geboren…

schließen Sie sich uns an,

seien Sie ein Teil davon:

Wir retten Kinder
Wir retten die Zukunft

Jetzt einfach, schnell und sicher online bezahlen – mit PayPal.