logo

Nächstenliebe, Glauben, Hoffnung
  • English
  • Français
  • Deutsch
  • Русский
  • Español

Wir dachten, die Zeit zu leben in den 3 Metern auf 3 Meter Holzhäuser war ein vergessenes in Akamasoa. Vor 10 Jahren, im Jahr 2006, bereiteten wir eine große Mahlzeit mit Tausenden von Menschen zu feiern die Zerstörung der gleichen Art von Holzhäusern, und deren Ersatz durch Steinhäuser.

Es war vor 10 Jahren.   Heute

Weil Anstieg der Armut, von hunderten Familien kommen von der Straße klopfen an unserer Tür. Gegen unseren Willen sehen wir uns gezwungen, zu diesen "hölzernen Konstruktionen" durch Mangel an Finanzierung zurückzukehren. Was für eine Schande.

img_2996-1024x765

https://www.flickr.com/photos/madagascaramericafoundation/?

Zwei Gründe für diese Situation:

Um diese Familien sofort zu empfangen, die von der Straße, wo sie lebten, zu uns kommen; - Um allen Menschen, die schon zu lange in den Schlafsälen unseres Welcome Community Centers leben, eine individuelle Wohnung zu geben,

Es ist unser Wunsch, in der Tat jeder Familie einen Platz zu geben, so klein er ist, denn er hat ein "Zuhause". Es ist in dieser intimen, als die Familie finden die Harmonie, Solidarität und Harmonie verloren durch Jahre des Straßenlebens. So fingen wir an, diese Holzhäuser zu betreiben, die als Erste Hilfe dienen und wo Familien lernen, miteinander und auch mit ihren Nachbarn zusammen zu leben. Sie leben dort bei 5 oder 6 und sogar 7 Personen. 9m2 ist eng! Aber es ist besser als auf den Straßen oder Märkten der Stadt zu leben. Blitz zurück In der Vergangenheit lebten Tausende von Menschen in Holzhäusern, die wir auf dem Hügel Mangarivotra gebaut hatten. Und eines bemerkten wir, dass trotz der provisorischen Heimat eine große Solidarität unter den Familien herrschte, eine tiefe und echte Solidarität. Diese Familien waren alle Überlebende der Hölle, der Straße oder der Deponie. Und es ist in dieser extremen Armut in ihrem gemeinsamen Kampf, durchzukommen, erkannten sie, dass es nur mit den anderen Brüdern und Schwestern, indem sie die Hände, einen Körper kompakt, würden sie in der Lage, die Armut zu reduzieren. Dies bleibt ein unvergessliches Erlebnis für alle Einwohner von Akamasoa und ist Teil der unauslöschlichen Geschichte unseres Handelns. Heute, trotz der Bau von Dörfern in Stein, normale Wohnungen mit einem kleinen Hof und einem Garten, dieses Mal Lernen, Solidarität, bleibt in den Erinnerungen derer, die es lebten als ein Moment der großen menschlichen Intensität der Gemeinschaft und Freundschaft. Es ist ein bisschen, was die ankommenden Familien anfangen zu leben.

Einen Staat des Geistes zu schaffen und zu stärken.

Während viele Familien seither Fortschritte gemacht haben, in der Gruppe, jedes mit einem Haus, klein, aber freundlich, haben wir die ganze Zeit, um diese Atmosphäre der Solidarität durch Dorftreffen, Feiern, Massen, Vereinigungen, Gemeindearbeit Bereich Reinigung, Sport und Die Gesundheitszentren. All dies ist wichtig und muss auch weiterhin Menschen zusammen zu bringen, weil die Tendenz bekannt ist und an anderer Stelle gesehen, ist es Individualismus. Aber vorerst, vor allem dank der Assoziationen und der Eucharistie, würden wir die Gemeinde und die Einwohner von Akamasoa noch schweißen. Aber dieser Kampf um Solidarität, Einheit, Freundschaft und Brüderlichkeit wird nie für sich bleiben. Es ist ein ständiger Kampf, um es zu erreichen, weil der Mensch versucht, immer alles mühelos zu bekommen und Selbstsucht und Individualismus dominieren. Dieses Ideal ist der einzige bestehende Schutz, um die Gruppe der internen Dissens zu retten.

Wir geben es an unsere jungen Leute weiter, die es nicht gewusst haben. Wir wissen auch, dass diese Bemühungen, die Menschen zu vereinigen, in den reichen und sehr reichen Ländern getan wurden, und es hat sie viel Mühe gekostet, und das alles ist lobenswert.

Diese Art von Solidaritätserfahrung muss gefördert werden, um die Menschen in einer einzigen Familie zu vereinigen, in der es keinen Ausschluss oder Rassismus, keine Intoleranz oder Bigotterie jeglicher Art gibt, dass es religiös oder politisch ist. Hier in Akamasoa machen wir dieses menschliche Lernen in einer Größenordnung von ein paar tausend Familien, und mit Höhen und Tiefen gehen wir manchmal mit Traurigkeit, irgendwann mit Freude.

Der erste Schritt zur Heilung

Dieses menschliche Lernen für jene Familien, die von der wilden Straße kommen, beginnt durch ihre Installation in einem Holzgehäuse und dann einen langsamen Prozess der Rekonstruktion der Person und des Sozialisierungsstarts Familien beginnen, indem sie Respekt für andere, Nachbarn und das Gemeinschaftsleben lernen. Das ist das Ende der Anarchie der Straßen; Nun beginnt hier auch eine Verpflichtung, zusammen zu leben, zu respektieren, einander zu helfen und Rat und gutes Beispiel für Kinder zu geben. Es beginnt auch, ihre Ehebrecher-Beziehung und ihre Trinkgewohnheit Likör zu stoppen, wie es verwendet wurde, um in den Slums der Hauptstadt zu sein, oft nur für eine Weile die Leiden, die Dramen leise, aber als alle von uns wissen, dass bei der Wache die Realität Ist schlimmer als am Vortag

Ein Geisteszustand zu schaffen und ständig zu verstärken.

Während sich viele Familien seither weiterentwickelten, in der Gruppe, jedes mit einem Haus, einem kleinen Haus, aber komfortabel, haben wir die ganze Zeit diese Atmosphäre der Solidarität durch Dorftreffen, Feiern und Messen, Aktivitäten von Vereinigungen, Gemeinschaftsarbeit als neu zu schaffen Die Reinigung der Gemeinschaftsräume, aber auch Sport und Gesundheit Boards. All dies ist wichtig und muss auch weiterhin Menschen zusammen zu bringen, weil die Tendenz bekannt ist und an anderer Stelle gesehen, ist es Individualismus. Aber vorerst, vor allem dank der Assoziationen und der Eucharistie, haben wir die Gemeinschaft und die Menschen von Akamasoa zusammengebunden.

Dieser Kampf um Solidarität, Einheit, Freundschaft und Brüderlichkeit wird niemals für immer gewinnen. Es ist ein ständiger Kampf, denn der Mensch handelt mit Selbstsucht.

Nur das Ideal dieser Gemeinschaft wird dazu beitragen, die Gruppe der internen Meinungsverschiedenheiten zu retten. Wir haben dieses Ideal bereits erlebt, und es ist eine Erfahrung, die wir jetzt an unsere Jugendlichen und Kinder weitergeben, die es nicht gewusst haben. Wir wissen auch, dass diese Bemühungen, Menschen zu vereinigen, in den reichen Ländern getan wurden, und das kostete sie viel Aufwand. Diese Art von Solidaritätserfahrung muss gefördert werden, um die Menschen in einer einzigen Familie zu vereinigen, in der es keinen Ausschluss oder Rassismus, keine Intoleranz oder Bigotterie jeglicher Art gibt, dass es religiös oder politisch ist.

Hier in Akamasoa machen wir dieses menschliche Lernen in einer Größenordnung von einigen tausend Familien, und mit Höhen und Tiefen vordringen wir manchmal mit Traurigkeit, irgendwann mit Freude.

Der erste Schritt zur Heilung

Dieses menschliche Lernen für jene Familien, die von dort kommen, beginnt mit dem ersten Kontakt, den sie mit ihrem neuen Zuhause, diesem Holzhaus haben, und automatisch werden sie in einem Prozess des Wiederaufbaus der Person und des Sozialisierens beschäftigt. Familien beginnen, indem sie Respekt für andere, Nachbarn und das Gemeinschaftsleben lernen. Das ist das Ende der Anarchie der Straßen; Jetzt hier eine Verpflichtung zu leben zusammen, das heißt zu respektieren, einander zu helfen, und geben Ratschläge und ein gutes Beispiel für Kinder. Es beginnt auch, ihre Vergewaltigungsgewohnheiten und ihre Alkoholsucht fallen zu lassen, wie sie es in den Slums der Hauptstadt taten, oft um die Leiden, die Dramen zu stillen, aber zur Aufwachenzeit war es schlimmer als je zuvor. Wir unterrichten sie Hygiene, sauber sein, vor allem in Bezug auf kollektive WC und Duschen. Alles, was kollektiv ist und Gemeinschaft im Allgemeinen ist schlecht beibehalten oder verwaltet in Gleichgültigkeit. Wir sagen, dass es der andere ist, der reinigt, nicht ich, und so, wie jeder denkt, das gleiche, Duschen und WC sind oft sehr schmutzig. Die Hygieneeinhaltung ist ein entscheidendes Lernen, um später in einem neuen Dorf zusammenleben zu können. Wir müssen diese notwendige aber starke finanzielle Unterstützung annehmen, sie ist unsere Verpflichtung des Menschen. Ein allgemeiner Blick auf diese Holzhäuser ist schnell getan. - Jeder Bau ist 3 Meter auf 3 Meter. - Alles ist aus Holz, außer dem Dach, das aus Blech besteht. - Der Boden ist auf Zement. Material und Arbeit inbegriffen, ein Haus dieser Art hat einen Kosten von 250 €. Mit anderen Worten, die erste Heimat für jede neue kommende Familie erwarten wir diesen Aufwand. Leute von der Stadt oder von den städtischen Behörden oder von Regierung erkennen nicht, wann sie Leute die finanzielle Implikation für uns senden. Sie kennen nur die sparenden Kosten für sie. Weniger für sie, mehr für uns und wir müssen für die Umsiedlung dieser Menschen sorgen, die Nahrung, Gesundheitsversorgung, kleiden sie und kümmern uns um sie körperlich und psychisch. Wir haben keine finanzielle Hilfe von der Stadt oder den Kommunalbehörden oder Regierungen lokal oder fremd. Für uns ist es eine ganze Kette von Problemen, die anfangen: Sie müssen zuerst ein kleines Haus erste Hilfe, mit einigen Möbeln und geben Beschäftigung für die Eltern mit Werkzeugen, wenn nötig, und schließlich organisieren Schulkinder. Dies ist ein erheblicher Kostenfaktor und erklärt, warum ich bin verpflichtet, alle Einladungen auf der ganzen Welt zu akzeptieren, um unsere Dramen und unsere Bedürfnisse der Soforthilfe zu bezeugen, die sofortige und tägliche Finanzierung hier in Akamasoa bieten soll. Diese Beihilfen müssen so bald wie möglich und auf dem kürzesten Weg gebracht werden. Die Armen, die zu uns kommen, sind bereits von unerfüllten Versprechungen und von ihren eigenen Dramen überwältigt. Städte, Behörden und Regierungen machen Versprechen, sind aber immer unerfüllt. Auf unserer Seite müssen wir ihnen zeigen, dass wir uns um sie kümmern, um ein Dach auf den Kopf zu bekommen und ein Werk zu glauben, endlich ein neues Leben für sie und ihre Familie ist möglich. Täglich diese Art von gebrochenen Menschen kommen zu uns von Hunderten. Es ist undenkbar, dass wir sie verweigern und in den vergangenen 27 Jahren haben wir nie aufgehört zu schaffen, wie wir es schaffen konnten, ein hübsches Umfeld und bestmögliche, damit ihre Leiden gemildert und die Wunden heilen. Und eine erste Hoffnung der Erholung für diese Straßenfamilien, die zu uns in völliger Verzweiflung kommen, ist, alle anderen Familien zu sehen, die vor einiger Zeit im selben Zustand waren, schon wieder auf den Beinen und bereit waren, ihr Leben wieder aufzubauen.

Das motiviert Neulinge; man sagt,

"Wenn diese Leute in der Lage waren, ihr Leben neu zu organisieren und ein würdiges Leben zu führen, warum nicht auch wir?"

Wir sind erstaunt, um wieder Holzhäuser zu bauen. Dies ist das Drama und die aktuelle Armut, die uns dazu verpflichten müssen. Wir hoffen, dass diese Notfalleinheiten als Ausgangspunkt für ein neues Leben all jener Familien und Kinder dienen werden, die täglich zu uns nach Akamasoa kommen.

Der Heilige Geist wird wie immer eingreifen, um uns zu helfen ... vielleicht auch Sie.

auf der anderen Seite der Welt

auf einer Deponie

inmitten von nirgendwo

inmitten der Ärmsten…

wurde eine Bewegung

von internationaler Dimension geboren…

schließen Sie sich uns an,

seien Sie ein Teil davon:

Wir retten Kinder
Wir retten die Zukunft

Jetzt einfach, schnell und sicher online bezahlen – mit PayPal.