logo

Nächstenliebe, Glauben, Hoffnung
  • English
  • Français
  • Deutsch
  • Русский
  • Español
Am 7. Juli abends kehrte ich nach einem Monat und eine Hälfte der Abwesenheit. Überall sah ich, dass es eine große Begeisterung, um den Armen zu helfen, wenn sie zu unterstützen und vor allem, wenn die Beihilfen erreicht sein Ziel, die ärmsten Familien in Madagaskar. Ich sah, dass Menschen verlassen, um im Kampf gegen die extreme Armut unserer Erde zu engagieren, wenn ihre Hilfe, konkret zu helfen, die Ärmsten. Auf jeder Tour, würde ich nie wieder mit leeren Händen. Ich machte einen Abstecher für eine Woche in Argentinien, um zu sehen und zu meinem Bruder zu trösten Kranke und alle meine Schwestern und ihre Familien. Trotz der Krankheit meines Bruders, der viel Mut braucht, hatte ich die Freude, den Besuch der Häuser der alle meine Schwestern und erleben Sie diese Familie Liebe, die uns seit der Kindheit geprägt. Ich hatte Mühe, mich entscheiden zu gehen, aber einmal dort, war ich froh, unter ihnen sein. Die Ankunft als Beginn waren sehr bewegend, so sehr, dass manchmal einen Knoten im Hals, verhindert mich zu sprechen. Aber das sind die Gefühle, die aus dem Herzen, die die Schönheit des Familienlebens und der brüderlichen Liebe zu machen kommen, und ich danke dem Air France-Stiftung, die mich frei gab die Hin- und Rückfahrt. Ich kam am Flughafen Ivato am 7. Juli um Mitternacht und aus dem Zoll, sprang ein Kinder Lawine auf mich, mit riesigen Schreie der Freude und Glück für unser Wiedersehen. Diese Rezeption, die sehr spontan und aufrichtig war, verführt auch die Menge, die dort wartete seine Verwandten. Einmal draußen, wir gingen, sangen ein Danklied. Ich persönlich denke, in dieser Nacht, in einer so kalten Flughafen, Freudenschrei hat die Atmosphäre verändert und bündig diese Freundschaft und Brüderlichkeit, so müssen wir alle leben. Wie viele Menschen habe ich gesehen, dass in unserer Stelle, lächelte und winkte uns! Ich denke, dass solche Momente der Intensität tun uns gut zu uns Akamasoa, sondern auch für all die Menschen um uns herum, weil die Freude und Brüderlichkeit sind ansteckend. Nach einer sehr kurzen Nacht, morgens um 8 Uhr, machte ich mich auf "Pressekonferenz" vor hundert Köpfe Akamasoa, Schule Beamten, Gesundheit, Bau, Sicherheit und Workshops , die dort waren, um mich zu begrüßen und hören Sie die Früchte meiner Tour. Ich sah vor mir eine außergewöhnliche Gruppe von Menschen, Frauen und Männer, die mir mit großem Interesse zugehört. Bei mehreren Gelegenheiten, als ich sagte, dass während meiner Tour, die Menschen begrüßte sie und half, diese Aktion und Solidarität Akamasoa Erfahrung weiter, applaudierten sie von ganzem Herzen. Es war ein Moment der großen Gemeinschaft des Geistes, eine große Bereitschaft, zuzuhören und erhalten neue Kraft. Und ich bestand darauf, unsere Führer, wir sollten keine Arbeiten mit den Armen nie durch Routine, sondern vielmehr, dass jede Hilfe muss mit einem neuen Geist gemacht werden, und Behandlung von Patienten mit einem neuen Geist zu erzählen, wie Bildung, ein neuer Geist. Und er muss diese Mentalität des Mindestdienstes zu fliehen. Ich sagte auch, dass ihr Zeugnis und auf zahlreichen Konferenzen, Leute haben mich gefragt: Mein Vater, ist, dass Menschen Akamasoa seitig helfen, vereint sind, sich die Hände in Schwierigkeiten? Natürlich sagte ich ja, aber vieles bleibt zu tun. Ich sagte ihnen auch, um alle Verantwortlichen, werden wir lesen und über die letzte Enzyklika von Franziskus, Laudato Wenn das spricht unserer gemeinsamen Haus, das unsere Erde ist. Ich fühle mich etwas, das mir ein gutes Gefühl zu jeder Rückkehr von einer Tour macht, und ich komme zurück voller Kraft, Freude und Energie, um diese Arbeit mit den Menschen in Akamasoa fortsetzen. Wir beendeten die Sitzung, indem er uns die Hand im Gebet und Segen. Es ist eine schwierige Sache, in Worte zu fassen, erlebte menschliche und brüderliche Intensität seit gestern und heute Morgen. Wiederholte ich heute noch einmal an alle, die verantwortlich für Akamasoa, qu'Akamasoa bevor ein Ort, ist ein Zustand, der Geist des Dienstes, Solidarität und Brüderlichkeit. Alle hoch gelobt. Es fühlte sich so gut, dass die Menschen nicht verlassen, begannen sie zu singen. Und nach einer Stunde und ein Viertel, sagte ich ihnen: Ich habe schließlich jagen Sie für Sie zu gehen, um zu arbeiten! Und jeder verließ lachend. Es ist so schön, wieder unter seinen Mals und Schwestern Akamasoa sein. Wir danken Ihnen von ganzem Herzen allen, die mich in meiner Tour erhalten, an alle, die meinen Aufenthalt in Frankreich hergestellt, und das brachte, dass die Begeisterung, die großzügige Menschen, die zuhören kam zu machen. Ich bezeuge die Großzügigkeit in Frankreich existiert! Sehr herzlich! Pedro P.

auf der anderen Seite der Welt

auf einer Deponie

inmitten von nirgendwo

inmitten der Ärmsten…

wurde eine Bewegung

von internationaler Dimension geboren…

schließen Sie sich uns an,

seien Sie ein Teil davon:

Wir retten Kinder
Wir retten die Zukunft

Jetzt einfach, schnell und sicher online bezahlen – mit PayPal.