logo

Nächstenliebe, Glauben, Hoffnung
  • English
  • Français
  • Deutsch
  • Русский
  • Español
2007 – On ne sait pas par où commencer (We do not know where to start)

Couper

« Notre rapport pour cette année 2007 veut vous présenter nos réalisations, nos projets, nos soucis et nos problèmes quotidiens au milieu d’Akamasoa et dans le pays ! Nous travaillons au milieu d’un peuple qui fait des efforts et qui manifeste déjà des signes d’espérance malgré la situation qui reste difficile ! Quand nous vivons dans un pays qui possède 75% de gens en dessous du seuil de pauvreté, il est très difficile d’avancer vite ; Trop d’embouteillage, trop de pauvreté ! On ne sait pas par où commencer! Cette année l’Etat a d’abord été occupé par les élections présidentielles, puis par le référendum pour changer la constitution, ensuite les élections législatives, et enfin, à la fin de l’année, les élections communales ! Les gens se sont peu déplacés pour aller voter ! Ils sont déçus et ils ne voient pas d’amélioration du pouvoir d’achat dans leur vie ! »  Rapport d’activités 2007 ___________________________________________________________________________________________________________________________ 2008 – L’année a été très mouvementée (The year was very eventful)

Couper_2

« L’année 2008 a été très mouvementée ! Nous avons commencé l’année avec un grand espoir que celle-ci sera un peu meilleure pour les plus pauvres dont nous nous occupons ! Chaque année nous réserve des surprises, des bonnes et des mauvaises ! En faisant le compte rendu de l’année qui vient de s’écouler, nous devons admettre que nous avons tout de même tenu nos promesses et nous sommes restés debout malgré tant de péripéties et de difficultés rencontrées ! Nous pouvons être heureux d’avoir tenu parole puisque nous avons pu réaliser la plus grande partie de nos projets prévus pour cette année 2008, et ce, grâce à tant des personnes de bonne volonté, de France, d’Espagne, de Slovénie, d’Italie, d’Autriche, d’Allemagne et de La Réunion ! »   Rapport d’activités 2008 ________________________________________________________________________________________________________________________________ 2009 – Situation mondiale difficile  (difficult world situation)

Couper_3

« Encore une fois nous sommes face à vous, pour vous rendre compte de nos travaux et de nos efforts durant l’année 2009. Nous sommes toujours en première ligne dans ce combat contre l’extrême pauvreté et pour redonner la dignité des plus pauvres au sein d’Akamasoa! Une année finalement passée assez vite. Surtout quand vous avez tant de choses à faire et à construire pour donner un peu d’espérance tangible pour les plus pauvres qui sont fatigués d’attendre leur part de progrès de notre Terre ! La situation financière mondiale reste difficile et la crise politique à Madagascar se prolonge à cause de la cupidité de certains politiciens qui ne pensent qu’à eux-mêmes ! Il existe des politiciens qui pensent : « après moi le déluge ! », il est temps, aujourd’hui, de dénoncer ce genre de personne ! Un pays qui est si pauvre, on parle de 80 % de la population qui vit en dessous du seuil de pauvreté, est un pays qui a une population meurtrie et affamée ! Ces millions d’êtres humains pris en otage par leurs politiciens sans scrupule, est une aberration et une injustice qui crient au Ciel ! »   Rapport d’activités 2009 _______________________________________________________________________________________________________________________________ 2010 – Une année très difficile (A very difficult year)

Couper_4

« Nous avons vécu une année 2010 très difficile ! Nous avons été témoin de l’incapacité des politiciens à remettre le pays sur les rails de la paix, de la justice et du développement ! Leurs principales préoccupations ont été la chasse aux postes, aux privilèges et aux salaires ! Le bien de la Nation est resté leur dernier souci ! Cela, avec l’indifférence et l’aval implicite de la communauté internationale ! »  … Rapport d’activités 2010 ______________________________________________________________________________________________________________________________ 2011 – Plus difficile que la précédente (More difficult than the previous one)

Couper_5

« Nous pouvons dire que la situation politique, économique et sociale à Madagascar en 2011 a été plus difficile que l’année précédente, et les élections présidentielles tant attendues n’ont malheureusement pas eu lieu. Nous avons pu constater que la classe politique a encore manqué d’amour envers ses concitoyens, de patriotisme et d’humanisme, tout s’est déroulé dans une indifférence générale. »   Rapport d’activités 2011 _____________________________________________________________________________________________________________________________ 2012 – Rien n’a changé dans le pays (Nothing has changed in the country)

Couper_6

« Depuis le dernier rapport de 2011 rien n’a changé dans le pays. A Akamasoa, nous nous sommes attaqués, comme nous le faisons depuis des années avec beaucoup de difficultés, à changer la mentalité de nos frères et sœurs ! Il a fallu ensuite responsabiliser les gens, surtout les adultes et les jeunes qui prennent des responsabilités dans leur quartier, leur village et leur pays ! Avec des hauts et des bas nous avançons grâce à l’aide et la confiance que des personnes de bonne volonté nous ont données à travers le monde. »   Rapport d’activités 2012 _______________________________________________________________________________________________________________________________

Bericht für das Jahr 2013

Liebe Freunde : Sie , die Unterstützung haben uns seit Jahren in diesem Kampf gegen diese extreme Armut , sagen wir,DANKE! 

Couper_7

Danke, dass Sie mit uns in diesem einzigartigen Abenteuer, um die Würde jedes Menschen zu verteidigen!

Im Laufe 2014 zu kommen , werden wir unser 25. Jahrestag der humanitären Arbeit und Entwicklung zu feiern, und vor allem , um die Familie , Frauen, Kinder und Menschen aus der Gesellschaft ausgeschlossen zu respektieren. In einem Wort das Leben zu respektieren ! 

Es ist ein seltenes Ereignis in Madagaskar für eine Organisation, die diese lange und still, mit Kraft, Leidenschaft , Glaube und Hoffnung zu sein! Wir werden dieses Jubiläum mit Einfachheit , aber mit viel Freude zu feiern!

Während meiner Reisen in ganz Europa vor allem in Frankreich (einschließlich La Réunion ) , dem Land, das uns am meisten mit Monaco , Slowenien und Australien unterstützt seit Beginn unseres Abenteuers auf die Menschenwürde und Gerechtigkeit für die Armen zu erhöhen , ich bin überrascht, dass so viele Sie sind daran interessiert, unseren Kampf , so viele Sie, uns Ihre Gedanken zu folgen, uns mit Ihren Gebeten und mit regelmäßigen Spenden unterstützen.

Sie helfen uns, unser Kampf für die Rechte von Kindern, zu essen und zu überleben , in die Schule gehen , um die medizinische Versorgung und eine angemessene Wohnung brauchen Unterstützung .

Dies ist unsere 24 Bericht über unsere Arbeit zu den Ärmsten . Diejenigen von euch , Freunde, Wohltäter , der in der Lage, alle Berichte in den vergangenen Jahren zu halten waren , kann erkennen, dass die politische und wirtschaftliche Lage in Madagaskar hat sich in fast einem Vierteljahrhundert geändert!

Trotzdem bei Akamasoa wir haben gezeigt, dass , wenn es den Glauben , ein idealer , eine Leidenschaft, ein Wunsch , dann gibt es auch eine Lösung für alle Probleme , egal was ! Wir haben gezeigt , nicht mit Worten, sondern Handlungen mit unserer Arbeit mit den Menschen abgelehnt dieser Gesellschaft !

Wir sind am Ende des Jahres und wir vor kurzem hatte die Präsidentschaftswahlen , die eine politische Krise von 5 Jahren in dem Land in der Regel enden sollte , mit der Gnade Gottes ! Madagaskar wurde in dieser Zeit von der internationalen Hilfe von befreundeten Ländern vorenthalten ! Wir haben nie verstanden, warum die madagassischen Menschen wurden durch seine Politiker bestraft !

Die internationale Gemeinschaft ist in der Tat "nobody" und zugleich " alle" für uns. Die internationale Gemeinschaft muss nicht Ideen und Ratschläge zu geben, aber Sie müssen die wahre und wirkliche Situation, in der Menschen und die gesamte Bevölkerung kennen!

Wir alle haben das Recht auf eine Verbesserung mit dem neuen politischen Klasse, die Macht in Madagaskar statt erwarten ! Wir haben das Recht zu hoffen, aber wir müssen realistisch sein !

Niemand kann Wunder in der Politik zu tun , vor allem in einem Land, das lange Zeit Korruption auf allen Ebenen gehabt hat , keine Kontrolle jeglicher Art , noch Gerechtigkeit und Sicherheit für die Menschen !

Der beste Beweis dafür, was ich spreche, ist, dass Verbrecher wie Pilze vor allem in den Großstädten gewachsen und sind überall im Land . Niemand kann sie kontrollieren.

Die Polizei kommt immer erst im letzten Moment , als die Banditen sind schon weg !

Wie ist es möglich , dass diese Banditen haben Zugang zu Waffen des Krieges um armen Bürger anzugreifen?

Was wir sehen, ist jeder Tag der Armut kommt das Verständnis und die Unsicherheit erhöht .

Am Ende des Jahres wurde die Hauptstadt Antananarivo aufgegeben und Müll war überall! Stadtbeamte sagen , dass sie nicht genug Geld haben, um ihn abzuholen und sie über ausreichend PKW oder LKW nicht mit beschweren. Aber Müll wird nicht von selbst zu entfernen. Die Vertreter der Regierung gehen musste um Hilfe in einem befreundeten Land zu helfen, um eine Flotte von Müllwagen zu schaffen , Pflege der Sammlung nehmen! Wie dieser Stadt, die Steuern von den Bürgern erhält , kann man sagen , dass sie nicht abholen den Müll ? Garbage Collection ist von größter Bedeutung für die öffentliche Gesundheit ! Aufgrund dieser Vernachlässigung hat es in diesem Jahr Dutzende Fälle von Pest in Madagaskar, von denen einige tödlich ! Das ist empörend und inakzeptabel ! Wir können es nicht , an der 3. Jahrtausende alten , still zu sitzen und nichts tun gegen diese schreckliche Krankheit, die aus vielen anderen Ländern und wie wir wissen verschwunden ist ein Ergebnis von Schmutz und mangelnde Hygiene !

Die Wirtschaft ist vollständig gelähmt . Junge Menschen haben keine Jobs , die Arbeitslosigkeit ist überall. Viele werden alkoholische und verwenden Sie das lokale Droge namens " rongony . " Dieses Medikament treibt Menschen zu Wahnsinn und schließlich zu Tode! Es ist auch in den Dörfern Akamasoa vorhanden , auch wenn wir wenden eine strenge Kontrolle , so dass es uns nicht überfallen. Wir sind eine Oase in der Wüste der Versuchung , Ausschweifung und verhindern, dass der Aufstieg der so vielen Gefahren ist nicht einfach zu tun und wir nicht immer erfolgreich zu sein!

Junge Menschen werden auch durch die einfache Leben angezogen . Bilder des Lebens in Europa und wo Geld fließt , wo die Menschen alles, was sie wollen, in der alles vom Himmel fällt leicht verführt ! Diese falschen Bilder der Realität in Europa sind leider von den Medien und Touristen vorbei transportiert wird. Für diese jungen Menschen in Europa leben ist das Paradies !

Jedes Jahr werden mehrere Monate , muss ich meinen Wanderstab , um über die Situation in unserem Land zu bezeugen und die für das Überleben von Tausenden von armen Menschen notwendigen Mittel zu beschaffen zu nehmen.

Als ich besuchen die Länder Europas , Reunion oder Australien, die die gleiche Bevölkerung Madagaskars Ich frage mich immer noch , warum wir so arm sind.

Wenn ich sehe, diesen großen Unterschied im Lebensstandard , ermutigt mich, eine kraftvolle Energie , meine Brüder, die für den Bau von Häusern arbeiten und verdienen weniger als 2 Dollar pro Tag zu helfen!

Ich verdoppelte meine Kraft allen, die zuhören kommen zu überzeugen , einen Teil ihres Reichtums freiwillig und frei mit denen, die ihre Kinder zu lieben und wollen für sich vorbereiten , eine bessere Zukunft zu teilen, !

Ich bin sicher, dass niemand auf der Erde entblößen kann , um ein hungriges Kind zu sehen, und wenn jeder ist überzeugt, dass seine Hilfe wird den Armen ankommen , vor allem Kinder, die hungrig sind , wird nichts ihn daran zu hindern , in unserem Kampf gegen die Armut und zu jeder Zeit teilnehmen er wird bereit sein, etwas von seinem Reichtum zu teilen.

Ich danke allen, die mich mit solcher Freundlichkeit und Respekt und den uns großzügig mit finanziellen Unterstützung es uns ermöglicht, das Wunder der Akamasoa für diese letzten 24 Jahre fortsetzen vorgesehen erhalten .

Hier sind unsere Leistungen für das Jahr 2013 , die wir freuen uns, mit Ihnen zu teilen : In der Nähe der Hauptstadt Antananarivo :

Manantenasoa : 41 Häuser gebaut - 120 Einheiten repariert - beendet das Abitur mit Bibliothek , Computerraum, Laborraum , Personalraum , Konferenzraum , Golf, Basketball, gepflasterten Hof - fertigen Kindergarten ( bereits in Betrieb mit 400 Kindern) - Bau von zwei neuen Wasseranschlüsse und Strom für 50 Haushalte Tanks.

Mangarivotra : eine Straße wurde über 1 km gepflastert - beendete den Friedhof und ein neues Haus gebaut von 100m2 zur Beerdigung ceremonies- Bau von 2 neuen Asphaltbasketballplatzund zwei kleine Spielplätze gewidmet .

Bemasoandro : Schulsportanlagewurden mit 300 m Stützmauer eingezäunt - Fertiggerüste des Stadions .

Tolotra : Beenden Bildungsschule mit 12 Klassenzimmern.

In der Provinz :

Safata : Bau des Mehrzweckraum und zwei neue Klassenzimmer - neue Latrinen und Duschen in der Mutterschaft - Bau einer Brücke 15 Meter von Beton. In Bethanien nahe morondova - Finish und eingeweiht dem Hotel.

Ranomafana : Bau einer Stützmauer - WC - Ferienhaus Reflexion.

Antolojanahary : beenden Sie die asphaltierte Straße 800m - Bau eines großen gemeinsamen Friedhof für das Dorf - Betonwege, so dass die Menschen nicht in der Regenzeit schlüpfen - Schlussphasewurde beschichtet und lackiert - Pflanzung 20.000 Bäume Mahatsara . Erstellen einer Kinderstube für mehr als 200 000 Bäume mit Seed Association of Life .

PROJEKTE FÜR 2014

Manantenasoa : bauen 70 neue Häuser - Reparatur 100 bestehende Häuser, bauen eine Anlage der Grundschule mit 10 Klassenzimmern - bauen eine Abstellraum für bis zu 500 Personen - ebnen einen Weg zur Antaninarenina - vergrößern unser Gebet Platzierung Strom zu 70 neue Familien zu verbinden - build 2 neue Wassertanks, bauen Latrinen .

Bemasoandro : Bau von zwei Basketballplätze , Umkleideräume und ein Tagungsraum und Party im Stadion - 300 m asphaltierte Straße - tar Zutritt zum Stadion und Schulsportzentrums .

Tolotra : 250 m asphaltierte Straße - Bring Wasserversorgung

Ambaniala : rehabilitieren und ebnen den Eingang in einer Ortschaft .

Mahatsara : führen Sanierungsarbeiten - bauen Dachrinnen und Bürgersteige für das Quartal aus 36 Gehäuse - bauen Latrinen .

Ampitafa ( by province) : einen großen Partyraum zu bauen

Kimony in der Nähe von Morondava Bau einer Mutterschaft und Gehäuse Hebamme . Pflanzen 25.000 Bäume in allen Dörfern Akamasoa .

Um diesen Bericht Abschließend möchte ich Ihnen für Ihre Ausdauer bei der Unterstützung von uns während dieser 24 Jahre , kämpfen, um einen Lichtstrahl und Glück an diesem Ort der extremen Armut zu bringen bedanken!

Ich möchte auch alle guten Wünsche , Männer und Frauen von Frankreich, La Reunion , Monaco, Italien, Slowenien, der Schweiz, Österreich , Kanada und Australien , die uns helfen, mit Hoffnung inmitten der Ärmsten unserer Brüder und Schwestern leben danke !

Im Namen unserer 11.353 Kinder und Jugendliche in den Schulen eingeschrieben sind, im Namen aller Führungskräfte und vor allem im Namen Akamasoa Menschen wünschen wir Ihnen ein frohes Weihnachtsfest und ein glückliches Neues Jahr 2014 !

Gott segne Sie! Pater Pedro Opeka

  Rapport d’activités 2013 ________________________________________________________________________________________________________________________________ 2014 – Une très belle année(A very good year)

Couper_8

« Le peuple d’Akamasoa et moi, avons vécu une très belle année. Oui ! Une très belle année, car un seul événement est venu tout changer : il nous a reposé des fatigues endurées pour vaincre les difficultés qui ne manquent jamais, et il a fait envoler le souvenir des peines qui nous assaillent, puisque, immanquablement, il en est tant chaque année. Oui, nous avons eu le bonheur de vivre un moment d’une intensité indescriptible ; un moment privilégié de grâce et de bénédiction. Voilà : le 19 octobre dernier nous fêtions les 25 ans d’Akamasoa ! »  … Rapport d’activités 2014 _________________________________________________________________________________________________________________________________ 2015 – Il n’est jamais facile(It is never easy)

Couper_9

« Il n’est jamais facile de donner un compte rendu annuel, à vous qui nous faites confiance et nous aidez à continuer l’œuvre d’AKAMASOA en faveur des milliers de familles et d’enfants malagasy. Nous ne sommes pas isolés ; nous subissons toutes les conséquences néfastes des irresponsabilités de ceux qui dirigent le pays. Nous voulons néanmoins, tous les ans, dire la vérité telle que nous la voyons à partir du niveau le plus bas, là où vivent des milliers de personnes oubliées par leurs gouvernants et abandonnées à leur propre sort. Pour celui qui a des yeux et un peu d’esprit et d’humanité, ce désistement prend des proportions scandaleuses. »   … Rapport-dactivité-2015

auf der anderen Seite der Welt

auf einer Deponie

inmitten von nirgendwo

inmitten der Ärmsten…

wurde eine Bewegung

von internationaler Dimension geboren…

schließen Sie sich uns an,

seien Sie ein Teil davon:

Wir retten Kinder
Wir retten die Zukunft

Jetzt einfach, schnell und sicher online bezahlen – mit PayPal.